DruckenE-Mail Adresse

Zeichnerische Grundlagen – grundlegendes Zeichnen

Beginn:
5. Feb 2022
Ende:
6. Feb 2022
zuletzt aktualisiert:
12. Okt 2021
Kurs-Nr.:
-
Preis:
120,00 EUR
Ort:
Klaus Harth
Plätze:
10
Dozent(in):

Beschreibung

 

 sk 06 09 19atmo zimmer 2

 

 

Was Sie erwartet

Alle wollen gerne richtig zeichnen können. Was auch immer „richtig“ zeichnen bedeutet.

Wie auch immer: Zeichnen ist die Grundlage für ziemlich viele Dinge, die man in der Kunst machen kann. Wildes Zeichnen, freies Zeichnen, genaues Zeichnen. Kann man das lernen?......Klare Antwort: ja!

An diesem Wochenende starten wir einen Parforceritt durch das, was Zeichnen sein kann. Wir beginnen mit dem abbildenden Zeichnen. Also dem, was die meisten als „richtiges“ Zeichnen verstehen.
Wie gelingt es mir, die Dinge richtig zu sehen und das auf dem Papier entsprechend umzusetzen?
Wie gelingt es mit, zu zeichnen, was ich sehe und nicht das, was ich zu wissen denke?
Natürlich wird die Zeit nicht ausreichen, um Sonntag Nachmittag als perfekte Zeichnerin oder perfekter Zeichner den Raum zu verlassen.

Aber wir werden Methoden an die Hand bekommen, unser Sehen und Zeichnen auch selbständig weiter zu entwickeln. Und wir werden hoffentlich hoffnungslos vom Zeichnen und zeichnerischen Denken infiziert nachhause fahren.

Wer also schon immer mal den Anfang machen wollte, sich intensiv mit den Grundlagen des Zeichnens auseinanderzusetzen: Stift gespitzt und hereinspaziert.

Nicht nur für Anfängerinnen und Anfänger geeignet. Aber natürlich insbesondere auch.

Und natürlich wäre es schön, wenn daraus eine kleine, sich regelmäßig einmal im Jahr treffende Zeichenklasse wachsen würde...

 sk 10 09 19englischergarten 2

Was Sie benötigen

Papier. Bleistifte unterschiedlicher Sorten und Härtegrade

hagebutte

Der Dozent

dozentenfoto 03

 

 

Klaus Harth (geb. 1964 in Neunkirchen/Saar) lebt und arbeitet in Wemmetsweiler.
Ausbildung zum Druckformhersteller und Studium der Freien Bildenden Kunst mit
dem Schwerpunkt Zeichnen an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz bei Prof.
Dieter Brembs. Seit 1997 Arbeit an der Serie „einen vogel zu haben ist besser als
nichts zu haben“
. Seine Arbeiten waren schon in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen

zu sehen, u.a. im Kunstverein Germersheim, in der Galerie Hilger in Wien, in der
Walpodenakademie Mainz, in der Galerie Rosenrot in Mannheim, im Kultusministerium
des Saarlandes und im MUDAM in Luxemburg sowie im saarländischen Künstlerhaus und
im Landtag des Saarlandes.
Als Life-Zeichner bei DER FALL SOLA des Liquid Penguin Ensembles, u.a. im ZKM in
Karlsruhe und in der Freien Akademie in Hamburg. Teilnehmer bei TransPosition2 in der
TuFa in Trier und zusammen mit B. Garmer im Kulturverein Burbach e.V. mit
Botanischer Garten Burbach – die Unvergänglichkeit ist unzulänglich.

Klaus Harth ist Mitglied im Saarländischen Künstlerhaus und im BBK Saar.

 


Kategorie