DruckenE-Mail Adresse

"Mond - Vase"

Beginn:
26. Aug 2022
Ende:
28. Aug 2022
zuletzt aktualisiert:
8. Okt 2021
Kurs-Nr.:
-
Preis:
235,00 EUR pro Platz
Ort:
Kiho Kang
Plätze:
12
Dozent(in):

Beschreibung

moon1

 

 

Was Sie erwartet

Die Wulsttechnik ist die älteste und archaischste Technik Gefässe aufzubauen. Über Jahrhunderte wurde diese Art des Gefässeformens in alle Kulturen kultiviert. Die haptische Qualität und Leichkeit der Gefässe wird für Kursteilnehmer, die gerne von Hand aufbauen, Inspiration zur Verfeinerung der eigenen Arbeiten sein.

Mondvasen wurden traditionell im 17. und 18. Jahrhundert hergestellt und stehen exemplarisch für die Merkmale der traditionellen koreanischen Keramik.

Die Mondvase symobolisiert die Ideale von Schlichtheit, Einfachheit und Bescheidenheit. Seine natürliche äußere Linienführung hat eine poetische Schönheit. Man kann sogar bei dieser rundlichen Form menschliche Wärme finden. Darum ist die Wulsttechnik die perfekte Weise, um eine Monvase aufzubauen, weil auf diese Weise beim plastischen Formen Bewusstes auf Unbewusstes trifft und sich als Verwirklichung der Persönlichkeit im Werk äußern lässt.

Kiho Kang hat seine eigene ganz spezielle Arbeitsweise entwickelt. Auch die Porzellanmasse, die er für seine Arbeiten nutzt, hat er über viele Jahre selbst entwickelt und immer weiter verfeinert.

Die Teilnehmer werden in diesem Workshop mit genau dieser spezieller Porzellanmasse arbeiten können.

Wer sich mit Porzellan etwas schwer tut, kann auch eine von Kiho hergestellte Steinzeugmasse benutzen. Der Unterschied ist nicht zu erkennen.

       Kugel und Kreis Kiho Kang1

Was wird benötigt

Eigenes Werkzeug:
Kratzwerkzeug, Messer
Schneidedraht
Pinsel (kleine Größe)
Wasserzerstäuber
Heißluftgebläse / Fön (wer hat)
Tischränderscheibe (wer hat)
Schwamm
Folien zum Feuchthalten

Der Dozent stellt die spezielle Porzellan- und Steinzeugmasse zur Verfügung.
Die Kosten werden individuell mit den Teilnehmer*innen im Kurs abgerechnet.


Es besteht die Möglichkeit, die Objekte im Anschluß im Kunstzentrum brennen zu lassen.

 kihokang3

Der Dozent

 

Portrait G Kiho Kang

Kiho Kang, geboren und aufgewachsen in Südkorea, lebt und arbeitet in Höhr- Grenzhausen.
Ausbildung
1999 - 2006 Keramik an der Kookmin Universität, Seoul, Südkorea Abschluss : Bachelor of Fine Arts (2006)

2007 - 2009 Keramik an der Kookmin Universität, Seoul, Südkorea Abschluss : Master of Fine Arts (2009)
2011 - 2014 Hochschule Koblenz künstleriche Keramik und Glas Abschluss : Master of Fine Arts (2014)
2002 - 2003 Mitarbeiter für Ausstellung bei „World Ceramic Exposition Foundation“ / Südkorea
2003 - 2004 Forscher für Ausgrabungen an dem Königlichen Brennofen-Museum in Seoul / Südkorea
2008 - 2009 Hilfslehrer für die Brennofentechnik an der Kookmin Universität in Seoul / Südkorea
2009 - 2010 Hilfslehrer für den Fachbereich Keramik an der Kookmin Universität in Seoul / Südkorea
Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit
Ausführliche Informationen unter: http://www.kangkiho.com


Kategorie