Banner Archiv

Archiv Banner

 

Natur & Schöpfung 
Margit Bauer & Anneliese Maaß


23. Februar - 31. März 2019

060 EiK 600

Mit der Gemeinschaftsausstellung Natur & Schöpfung beginnt das Ausstellungsjahr 2019 im Kunstzentrum Bosener Mühle.

Die aus Neunkirchen stammende Künstlerin Margit Bauer arbeitet u. a. mit Glas. Sie arbeitet bevorzugt mit der Pate-Verre-Technik. Die dabei entstehenden Glasobjekte entwickelt sie direkt im Ofen. Zusätzlich werden keramische Plastiken und Malerei der Künstlerin im Kunstzentrum am Bostalsee zu sehen sein.

Die Kunstpädagogin und Germanistin Anneliese Maaß befasst sich seit vielen Jahren mit der altmeisterlichen Maltechnik der Eitempera-Malerei. Ihre stillen Arbeiten leben aus den zarten Strukturen, die sie durch die Zugabe von feingemahlenen Kristallen als Farbzusatz erzeugt.

Hiermit laden wir Sie herzlich zu einem Besuch dieser Ausstellung ein.

 

001 maas rot
Anneliese Maaß Original auf Leinwand

 

 

 

003 ohne titel M Bauer KBM
Margit Bauer Glasplastik

 

 

 

005 Vertrauen A Maass KBM
Anneliese Maaß - Vertrauen Original auf Leinwand

 

 

 

002 ohne titel M Bauer KBM

Margit Bauer Ohne titel Keramik

 

 

 

_________________________________________________________

 

 

Ausstellung „Natur & Schöpfung“ – Margit Bauer & Anneliese Maaß

Der Natur und der Schöpfung in ihrer Einzigartigkeit und Vielfältigkeit mit Wertschätzung, Freude und Liebe zu begegnen, sind Margit Bauer und Anneliese Maaß ein gemeinsames Anliegen.

Margit Bauer wird als Künstlerin von der Natur und dem Menschen in seiner Wesensart beflügelt. Sie versucht Ihre Themen, die auch sozialkritische Aspekte haben können, in den Materialien wie Keramik, Glas und Garbe umzusetzen, wobei die Keramik ihr besonderer Schwerpunkt ist. Menschenwürde und Respekt von der Kindheit bis hin ins Alter sieht sie als ein Recht des Lebens an. Von dieser Überzeugung sind manche ihrer Werke in eindrucksvoller Weise Thematisiert. Die Kraft, aber auch die Verletzlichkeit des Menschen sichtbar zu machen, zeigt sich in ihren Skulpturen. So verkörpert die Darstellung eines Frauenkörpers auf seine ganz eigene Weise die Verletzbarkeit der Frau. Für die Bewahrung und den Schutz der Natur ein Bewusstsein zu vermitteln, wird in den konkreten Darstellungen von Lebewesen in der Natur umgesetzt, phantasievoll und lebendig.

Anneliese Maaß malt ihre Gemälde in Eitempera- Maltechnik mit Edelsteinpigmenten wie Bergkristall, Lapislazuli, Türkis und Malachit, wodurch eine subtile Farbgestaltung erzielt wird.
Lichterfüllte Bilder, meist zart und pastellisch gehalten, möchten auf die Schönheit der Natur und Schöpfung hinweisen. Allen Bildern gemeinsam ist eine besondere Oberflächenstruktur. Die Inspiration nimmt die Künstlerin aus der Natur und ihrem Glauben. Ist doch in der Schöpfung alles bis ins Kleinste auf einzigartige Weise durchdacht und in wunderbarer Weisheit erschaffen. Für die Serie der kleinen Bilder, die im Winter auf Santorini entstanden, gaben Gedichte, im Sommer davor auf Südkreta geschrieben, die Anregung. Daraus wurde ein Gedichtband gestaltet.

Der Blick für kleine Kostbarkeiten, die uns in der Natur begegnen, begeistert und inspiriert die beiden Künstlerinnen gleichermaßen.

Die Ausstellung „Natur & Schöpfung“ von Margit Bauer und Anneliese Maaß präsentiert sich als eine interessante Einheit, die durch ihre Vielfältigkeit von Malerei, Glas und Keramik und durch ihre Kontraste in der Art der Gestaltung und Ausdrucksweise bereichert wird.

22.01.2019

Anneliese Maaß